Diese "Reise zu Dir selbst" ist...
TRANSFORMATION & ENTWICKLUNG DEINER PERSÖNLICHKEIT

SOWIE DEINER YOGA-PRAXIS

und gleichzeitig...
AUSBILDUNG ZUM YOGA-LEHRER / ZUR YOGA-LEHRERIN
mit Anerkennung von Yoga Alliance International®

...da diese "Reise zu Dir selbst" Dich befähigt,
Yoga authentisch zu unterrichten,
obwohl es nicht vorrangig um eine Ausbildung
zum Yoga-Lehrer / zur Yoga-Lehrerin geht,
sondern um die Ausbildung und Entwicklung
Deiner gesamten Perönlichkeit und
Transformation hin zu Deinem authentischen Selbst.
(ganz unten auf der Seite findest du Aussagen einiger meiner bereits ausgebildeten Yoga-Lehrerinnen...)


Diese Transformationsreise und 200 Std. Yoga-LehrerIn-Ausbildung
setzt sich zusammen aus 10 Modulen mit je 20 Unterrichts-Stunden,
die an Wochenenden - Samstag/Sonntag - stattfinden.

Alle Module beinhalten viele Theorie- und vor allem viele Praxis-Anteile.
Du erhältst zu jedem Modul umfangreiche Scripte zur Theorie in Schriftform
sowie Übungsblätter zur Praxis. 

Die nächste Transformations- und Ausbildungsreise beginnt Ende März 2024 !!
und findet wieder im wunderschönen Raum in Frankenhardt-Gründelhardt, Brunzenberg statt.

Deine Investition in Dich selbst: 2500 EUR
Zuzüglich Abschluß-Gebühr in Höhe von 70 EUR
und Zertifikat-Gebühr in Höhe von 100 EUR.

Die Ausbildungsgebühr (2500 EUR) kann ganz entspannt
zu Beginn eines Moduls in Höhe von jeweils 250 EUR gezahlt werden.

Fragen und Anmeldung bitte per Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 PROGRAMM:
*Kleine Anpassungen/Änderungen des Programmes sind vorbehalten.

1. MODUL:
Selbstfindung / Selbsterkenntnis / Management von Emotionen

An diesem ersten Wochenende beginnen wir gemeinsam die Reise zu uns selbst. Wir stellen uns die Fragen: Wer bin ich? Wer bin ich ohne die Konzepte durch Erziehung, Umwelt, Schule, Freunde, Arbeitswelt, Medien, Kultur usw.? Wir lernen uns selbst und unsere Gefühle und Emotionen besser einschätzen. Auf diese Weise werden wir fähig, in Alltagssituationen gelassener zu reagieren und unsere Emotionen zu regulieren, anstatt von unseren Emotionen "fremd"-gesteuert zu werden. Wir gehen den ersten Schritt, uns selbst zu erkennen, anzuerkennen und zu lieben.

2.MODUL:
Yoga-Philosophie / Sanskrit-Schriften

Wir hören Geschichten aus den alten Schriften des Yoga und lernen die Grundlagen der Yoga-Philosophie kennen. Durch das Studium alter Weisheitstraditionen erweitern wir unsere Persönlichkeit und unsere Entwicklungsmöglichkeiten. Wir üben, uns auf die verschiedenen Aspekte eines yogischen Lebens auszurichten. Durch gezielte Yoga-Praktiken vertiefen wir die philosophischen Aspekte und integrieren diese in unserem Körper-Geist-System.

3. MODUL:
Das Körpersystem / Physiologie / Yoga-Asanas

Wir erlernen die Grundlagen der Physiologie und wie wir mit Yoga, Atem und Energielenkung positiv auf das gesamte Körpersystem einwirken können. Wir praktizieren intensiv Asanas und erspüren deren Wirkungen. Durch die Praxis gehaltener Positionen sowie Übungsabfolgen in Verbindung mit dem Atemfluß schulen wir unsere Wahrnehmung von den uns durchströmenden Energien und erfahren auf diese Weise, wie wir unsere Begrenzungen überwinden können.

4. MODUL:
Die Energiesysteme / Chakras / Nadis / Meridiane

Wir lernen die Energiesysteme in ihrer Tiefe kennen und nehmen in der Asana- und Pranayama-Praxis ihre Wirkweise wahr. Durch das Setzen von Bandhas („Schlösser“, Energieverschlüsse), durch Pranayama (Atemtechniken) sowie durch das authentische Eigenstudium von Haltungen wie auch Bewegungsabfolgen werden wir der uns durchfließenden Energien gewahr. Wir lernen Nadis und Meridiane kennen und wie wir ihre energetischen Wirkungen in die Yogapraxis integrieren können. Durch Klopftechniken intensivieren wir unsere Körper- und Energie-Erfahrungen und aktivieren die Selbstheilungskräfte.

5. MODUL:
Asana-Praxis / Holistik / Polaritäten

Wir üben intensive Asana-Praxis und eine holistische Körper-/ Geist-Wahrnehmung. Wir erlernen und erspüren die Polaritäten: das Vorne und Hinten, das Oben und Unten, das Links und Rechts. Mithilfe von Asanas wie Stehenden Haltungen, Umkehrhaltungen, Vorbeugen, Rückbeugen, Balancehaltungen und Drehübungen erfahren wir die Polaritäten einerseits körperlich und lassen diese auch in die tiefen Schichten unseres energetischen und geistigen Bewusstseins einfließen. Wir lernen verschiedene Yoga-Stile in der Praxis kennen.

6. MODUL:
Pranayama / Holistisches System

Wir praktizieren die wichtigsten Atemtechniken und lernen, mit ihnen zu arbeiten und unsere Yoga-Praxis mit Pranayama zu unterstützen. Durch vertieftes Atembewusstsein lernen wir unsere Energien zu spüren, sie zu lenken, zu bündeln sowie sie uns zunutze zu machen und im Alltag machtvoll einzusetzen. Wir lernen, Pranayama für die Yoga-Praxis zu nutzen und wie wir Asanas durch Atembewusstsein vertiefen und unsere Selbstheilungskräfte aktivieren können.

7. MODUL:
Gehirn-Management / Gehirn-Schulung

Wir lernen die Grundlagen der Funktionsweisen des menschlichen Gehirns besser verstehen und wie wir sie für uns einsetzen können. Wir erlernen, unser Gehirn effektiv zu nutzen und unsere Gedanken zu beherrschen. Durch gezielte Übungen und Yoga-Asanas sowie durch Klopftechniken in Verbindung mit Affirmationen lernen wir, bewusster zu denken. Wir lernen das Unterbewusste mit dem Bewussten zu verknüpfen. Wir lernen, wie wir andere Menschen unterstützen können in ihrer Persönlichkeits- und Potentialentwicklung, vor allem auch Kinder und Heranwachsende.

8. MODUL:
Meditation / Stille und dynamisch-aktive Meditationen / Klang und Mantras

Wir lernen, was Meditation alles sein kann. Mit der Stimme den eigenen Körper in Schwingung zu versetzen sowie die Stille zu hören. Wir üben stille wie auch von Klang unterstützte Meditation, bewegungslose wie dynamisch-aktive Bewegungsorientierte Meditationen. Wenn Klang (Ton) und Klangkörper (Körper) in Resonanz schwingen, schwingen auch Herz und Seele mit und wir erleben Kohärenz. Wir chanten das OM und Mantras und erfahren die Stille danach.

9. MODUL:
DEVI authentic YOGA / Inspiration und Intuition / Vision

Wir lernen die spezifischen und kreativen Aspekte des authentisch-energetischen Yoga kennen: Energie aufbauende und Stress reduzierende Asanas sowie Übungspraktiken, die unsere Selbstheilung in Aktion versetzen. Das Erspüren der Energieflüsse und Einfließenlassen in die Übungspraxis, so dass die Bewegung aus sich selbst heraus entstehen kann. Sich auf Inspiration auszurichten und auf die Intuition zu hören, die eigene Vision zu erkennen, sie anzuerkennen und sich zu verpflichten, ihr zu folgen.

10. MODUL:
Unterrichtsaufbau / Methodik

Wir erlernen, wie eine authentische Yoga-Unterrichtsstunde aufgebaut werden kann, wenn wir der Intuition vertrauen und folgen. Wir erhalten die Grundlagen für die notwendige Methodik sowie das Grundlagenwissen für eine ausgewogene und harmonische Unterrichtsstunde. Wir erlernen, individuell auf die Teilnehmer und Teilnehmerinnen einzugehen und diese in ihrer Übungspraxis zu unterstützen.

ABSCHLUSS-KLASSE

Die "Reise zu Dir selbst" und Yoga-Lehrer-Ausbildung schließt mit einer Abschlußklasse ab
und wird durch das Zertifikat von YOGA ALLIANCE INTERNATIONAL® bestätigt. 
DEVI authentic YOGA ist von YOGA ALLIANCE INTERNATIONAL® (YAI), Indien
als ausbildende Yoga-Lehrer-Schule anerkannt.
Das Zertifikat von YAI® bescheinigt Dir die international anerkannte Yoga-Lehrer-Ausbildung.

 

DEVI authentic YOGA ist von Yoga Alliance International® (YAI), Indien anerkannt.

 

Stimmen von einigen meiner Yoginis, die die Ausbildung bereits abgeschlossen haben:

"Eine Reise zu mir selbst...
...war die gesamte Ausbildungszeit für mich! Während wir in diesem wunderbaren, geschützten Rahmen viele Stunden miteinander verbracht haben, unsere Höhen und Tiefen gemeinsam durchlebt haben, bin ich ganz langsam immer mehr bei mir selbst, meiner Wahrheit und inneren Klarheit angekommen. Du, Eva Devi, hast von Anfang an gesehen, was in uns schlummert und hast es durch deinen Unterricht und die vielfältigen Erfahrungsmöglichkeiten geschafft, dass wir Schicht für Schicht abgetragen haben, was nicht mehr zu uns gehört. Dadurch sind wir als Gruppe sehr zusammen gewachsen und konnten tiefe Verbindungen aufbauen, die in ihrer Art und Weise einzigartig sind!

Ich danke Dir von Herzen für die Möglichkeit an dieser Ausbildung teilzunehmen! Das war ganz sicher die sinnvollste meiner Ausbildungen und ich bin froh, ein Teil unserer wunderbaren Gruppe gewesen zu sein!" 

Namaste
Deine Nanda

 

"Am meisten überrascht hat mich selbst der Punkt: „Worüber definiere ich mich?“
"Über meine Herzensverbindung_ meine Entspannungsfähigkeit_ mein Trauervermögen_ meine Schwingungsfähigkeit_ meine Ehrlichkeit_ meine Bindungsfähigkeit_ mein Lachen_ meine Tränen_ meine Lebenslust“. (Oktober 23)
Meine intuitive Antwort zeigt, dass ich viele meiner alten Glaubenssätze und Rollenidentifikationen losgelassen und abgeschüttelt habe.
Ich bin DIE, DIE ich wirklich bin_ Tochter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.......

JETZT und HEUTE HIER auf der Erde und in der YLA bin ich :
„um liebevoll zu mir selbst zu sein und andere damit zu inspirieren um mich mit meinem innersten Wesenskern NEU zu verbinden um Expertin für mich selbst zu sein  um Yogini zu werden“ ( September 22)
„um mitzuwirken für eine friedvollere Welt“ ( Oktober 23)
Frieden beten_Frieden meditieren_ Frieden chanten_Frieden sein_

Mein Herz will GEBEN & TEILEN.........
Es ist mir ein Herzensanliegen, NVP ( naturverbundene Prozessbegleitung) und Yoga zu verbinden. Draußen Yogini sein. Das bedeutet für mich: 100% Präsent sein. Nicht halblebig. Nicht vorsichtig. Sondern mit all meinen Sinnen, mit Körper, Geist und Seele.  Mich ehrlich auf meinen eigenen Prozess und auch auf mein Gegenüber einzulassen. Auf meine Grenzen zu achten. Ebenso die Grenzen von meinem Gegenüber zu wahren. Mit den Herzen anderer Menschen mitzuschwingen, mit dem Herzschlag von Mutter Erde. Ich habe durch die YLA eine feinere und sensiblere Wahrnehmung entwickelt und kann wieder meiner Intuition vertrauen. Auch bin ich tiefer bei mir selbst angekommen, bei dem, was mich wirklich erfüllt. Vom TUN zum SEIN. Ich liebe es, mich mit den Elementen zu verbinden. Und ich liebe es, in Gemeinschaft zu lernen und zu wachsen.

Liebe Eva Devi, danke für die wundervolle Zeit, in der ich bei Dir Yogini Azubine sein durfte. Danke für Deine Inspiration und Deine Unterstützung. Ich habe mein Herz weit geöffnet vor Euch 4 Yoginis. Tiefe Dankbarkeit und Demut fühle ich."  

Japa Aranya 

 

"... Bei meiner Entscheidung ging es ganz alleine um mich und darum, einen Weg zu mir zu finden, der mein Gott-
vertrauen stärkt und mir zeigt, wie man meditiert, betet, sich fokussiert und Gelassenheit entwickelt. Dass ich mir inzwischen vorstellen kann, selber einmal Yoga zu unterrichten, war anfangs nicht klar. Ich bin gespannt, was mir noch bevorsteht und welche neuen Ziele ich mir setze.

Wie sehe ich das aus heutiger Sicht? Ich bereue meine Entscheidung nicht. Im Gegenteil. Ich freue mich, dass ich meine Entscheidung so getroffen habe. ... Meine Erfahrungen beim Yoga betreffen vor allem Körper, Geist, Atmung, Loslassen, Eins-Sein, Energiearbeit und Besinnung auf Werte im Leben. Ich erinnere mich  daran, dass es eine Zeit gab, als meine Zellen schon bei dem Gedanken an Yoga anfingen zu vibrieren. Ich genieße noch immer die Stille meines Geistes, das Vibrieren meines Körpers und die Wärme des Energieflusses nach gemeinsamen Übungen.

Danke für deine Erfahrungen, deine Geduld, deine Gesprächsbereitschaft, deinen Einsatz, deine Energie und deinen Humor!!"

Antje

 

"... Die Ausbildung hat mein Leben verändert. Ich kann nun endlich die Silke sein, die ich sein möchte. Ich durfte in dieser Zeit so viel lernen und erfahren, viele Ängste konnte ich überwinden. Ich habe viele Grenzen überschritten sowohl psychisch wie auch physisch und habe nicht aufgegeben! Viele meiner Schwächen und Stärken haben sich neu definiert. Die Osho Meditationen waren sehr bedeutsam für mich. Ich durfte in neue Welten eintauchen wie auch erfahren, wie sich Licht anfühlt und wie es ist, einen anderen Raum ohne Körper zu betreten. Es war unbeschreiblich. Auch die Träume danach und die Zeichen waren einzigartig. Ich durfte fühlen, wie es ist, eine kleine Lichtkugel in einem unendlichen Raum zu sein. Die Weite und Tiefe - einfach nur schön. Von vielen Dingen konnte ich mich lösen - von "Freundschaften", die mir wichtig erschienen, wo ich aber nie so sein konnte, wie ich wirklich bin.

... Ich habe gelernt, dass man manchmal erst durch ein Tief gehen muss, um wieder ein Hoch zu erleben. Es hat alles seinen Sinn und es ist wichtig, nicht gleich aufzugeben, auch wenn es mal nicht so gut läuft und schwer ist auszuhalten. Ich habe lernen müssen, mich auf mein Gefühl und meine Intuition zu verlassen und dieser auch zu folgen. Man sollte sich, bevor man handelt, immer diese eine wichtige Frage stellen: WAS WILL MEIN HERZ WIRKLICH?

Ich bin sehr stolz, dass wir als Familie diesen Weg eingeschlagen haben, minimalistisch und umweltbewusst zu leben und uns vegan/vegetarisch zu ernähren. Ich durfte mich neu kennenlernen und habe nun klare Ziele vor Augen. Ich lebe intuitiv und folge meiner wahren Berufung.

YOGA bedeutet für mich Liebe. Die Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele im gesamten Körper, das Spüren und Fühlen, die Lebendigkeit in jeder Zelle und die Ruhe im Geist. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Folge einfach deinem Atem und lass los, das sage ich mir jeden Tag.

Mittlerweile würde ich mich so beschreiben: Ich bin Silke. Das Wichtigste in meinem Leben ist meine Familie. Ich erfreue mich jeden Tag an der Natur. Ich liebe jedes Wetter und jede Jahreszeit. Ich bin bereit, jeden Tag neue Abenteuer zu erleben. Ich möchte .. in Einklang mit der Natur und den Tieren leben, jeden Tag Yoga praktizieren und meditieren und das an andere weitergeben. Nun kann ich endlich sagen, ich liebe mein Leben und freue mich auf alles, was kommt. Mein Wunsch, so sein zu können, wie ich bin, hat sich erfüllt. Ich bin sehr dankbar, dass ich ein Teil dieser Ausbildung sein durfte, .. und gemeinsam durch Höhen und Tiefen gegangen zu sein. Nach jedem Modul gab es ein neues "Puzzleteil" und irgendwann vervollständigt sich das Bild."

Namaste, Silke

 

"Für mich war es eine Reise zu mir selbst. Und es war mehr als eine "sportliche Angelegenheit" (worüber ich sehr froh war, denn ich gehöre nicht zu den beweglichsten). Die Erfahrung zu machen, Energien zu spüren bei Asanas, das Pulsieren im Körper oder das Kribbeln, war/ist für mich viel wichtiger, als den herabschauenden Hund perfekt zu können.

Es gab Erlebnisse die ich nie für möglich gehalten hätte, wenn mir das vorher jemand gesagt hätte wie z.B. so loszulassen, dass ich Bilder/Visionen sehe, hätte ich es nie geglaubt. Ich kam an meine Grenzen und war freudig überrascht, dass ich es immer geschafft habe und dadurch Stärke bekommen hab!

Danke und Namaste"
Corina

 

"... Wie ich feststelle, kommt im richtigen Augenblick immer ein Zeichen und ich bin glücklich, dieses oft zu sehen und mitzunehmen. Meine Intuition, im richtigen Moment oft richtig zu deuten. Dafür bin ich unendlich dankbar. Immer wieder habe ich in meinem Leben solche Dinge geschenkt bekommen und durch die Yoga Ausbildung ist es mir erst richtig bewusst geworden.

... Es ist auch oft meine Neugier, die mich Dinge ausprobieren lässt. So auch in der Ausbildung. Manchmal war ich erstaunt, was alles möglich ist und wie man sich selbst auf neue Arten kennenlernt. Wie man Dinge auf andere Weise sehen kann und anders damit umgehen lernt. Ich glaube, das ist das größte Geschenk, das ich aus der Ausbildung mitnehmen darf.

Die Sicht der Dinge! Nichts ist wie es scheint! 

... Das Thema über die Lehre der drei großen Erleuchtungen des Lebens möchte ich nochmals hervorheben. Dieses Thema empfinde ich als Schlüssel des Lebens.  Mir persönlich geht es nicht um die Erleuchtung, über allem zu stehen. Vielleicht habe ich es auch nicht richtig verstanden. Die Texte waren oft sehr schwer zu verstehen. Manchmal verwirrt mich der Sinn der Erleuchtung als das Bild in einem Licht zu sein und die Welt als diese nicht mehr so zu sehen, wie sie ist. Als reine Zwischenwelt zum Göttlichen- damit kann ich nichts anfangen. Ich habe dennoch für mich einen Schluss gezogen. Wenn ich lerne diese Ansätze zu leben, mein Ego so weit zu reduzieren, dass es mir gelingt, nur das zu tun, wo ich mich im Moment befinde, dann habe ich meine persönliche Erleuchtung gefunden. Alleine die Tatsache, dass Emotion nur durch Visualisierung entsteht. …  wenn ich lerne die „echte Leere“ mit Kreativität zu füllen- dann bin ich im Frieden mit mir und der Welt. Das ist meine persönliche Erleuchtung.

Zur praktischen Seite der Ausbildung bin ich sehr dankbar, dass ich die Asanas auf eine andere Weise lernen durfte, als sie im regulären Unterricht stattfinden. Die Wirkungen und das Spüren der Übungen spiegelt nochmal eine andere Sichtweise des Yoga wider. Ich fühle mich stärker, ausdauernder und sicherer in den Übungen.  ..."

Namasté, Deine Elke

 

„Vom Stillstand zum Voranschreiten:  

Sicher haben konventionelle Methoden, wie Ernährungsweise, Schulmedizin und Medikamente ihre Berechtigung und Wirksamkeit, jedoch fehlt die Antwort, tief im Innern auf die Sinnfindung und das Erkennen von Vorhandenem. 

Es ist ein langer, weiter und inniger Weg, den ich gegangen bin. 

Lange Zeit fühlte ich mich ungebunden, verunsichert und entfremdet von mir selbst. So entschloss ich mich, dagegen zu steuern und meldete mich zum Yoga an. Vom ersten Moment an merkte ich, ich komme mir selbst entgegen, ich begann mich zu spüren; dieses wunderbar vertraute Gefühl angenommen, verstanden, wichtig zu sein. 

Es ist eine Faszination für die Welt in mir. Unbedingt wollte und will ich alles erfahren, was es zu erkennen und zu spüren gibt.  

Auch entwickelte ich den Herzenswunsch, es in die Welt tragen zu können, anderen und auch mir selbst die Vollkommenheit, die Dankbarkeit, die Kraft, die Ruhe und Stille wie auch den Mut aufzuzeigen. In jedem Leben ist eine unglaubliche Weite und eine Tiefe, die es zu erspüren gilt. Nichts hat so viel Macht über mich, als ich selbst. Dieses Fühlen, was unweigerlich zum Wissen führt, zeigt mir auf, den richtigen Weg zu gehen, den ich unbeirrt gehen will, in dem Bewusstsein, mit mir zu gehen!

Ein neues nach vorne schreiten. Ich blicke ein letztes Mal in Frieden und Liebe zurück und nehme dankbar an, was war und lasse es demütig ziehen. Ich bin nun offen und frei, für die neuen Wunder. Mit offenen Armen und weitem Herzen, gehe ich auf das Unbekannte, was vor mir liegt, zu. 

Ich bin in Bewegung und verneige mich vor mir selbst, allen Wesenheiten, der Unendlichkeit und dem Sein."

Namasté, Madeleine 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung - Impressum